Vereinsgeschichte

2017

DSC_8101

Motto: Fotogen

2016

DSC_3226

Motto: Prunk und Trunk

2015

Motto: Nachbrand

Ein Jahr vor unserem 25-jährigem Jubiläum gingen wir unter dem Motto „Nachbrand an die Fasnacht 2015.
Es gab während der Fasnacht auch den einen oder anderen Nachbrand zu löschen. Unsere Container wurden weiter ausgebaut und der obere Stock wurde zu einem Elementbau.

2014

Motto: Tschau Sepp!

Die Chältis gehen unter die Kartenspiel-Freunde. Im 2014 zogen wir unter dem Motto „Tsachau Sepp“ durch die Strassen.
Unsere Container, welche ein Jahr zuvor ihre Premiere feierten wurden restauriert und ausgebaut. Somit hatten wir am
Schmudo und am Gümo eine zweistöckige Bar mit Sicht über den ganzen Dorfplatz.

2013

Motto: Fishermen

Im 2011 gingen wir als Fisherman an die Fasnacht. Ende der Fasnacht hatte der Eine oder Andere auch tatsächlich
einen Fang an der Rute. In diesem Jahr führten wir unseren Ball unter dem selben Motto in der Turmatthalle in
Stans durch. Eine Neuerung, welche sich auch die nächsten Jahre bewähren sollte, waren die beiden Schifffahrtscontainer, welche
zu einer Bar ausgebaut wurden und am Schmudo, sowie am GüMo den Stanser Dorfplatz schmückten.

2012

Motto: Chälti Ranger

In diesem Jahr waren wir passend zum Neubau der neuen Stanserhorn Bahn als Chälti Ranger unterwegs. Wir erkundeten Die ganze Zentralschweiz und trafen einen haufen intressanter Leute an.

2011

Motto: Memorys
Unser 20 jähriges Jubiläum nahmen wir unter dem Motto: „Memorys“ in Angriff. Mit diesem Motto schauten wir auf unsere letzten Jahre zurück. Von der Gründung bis zum letztjährigen Motto SäglAir.
Auch dieses Jahr erlebten die Chältis wieder ein Höhepunkt nach dem anderen.

2010

Motto: Chälti-SäglAIR
Mit 43 aktiven Piloten starteten wir ins neue Vereinsjahr und haben während rund 3.5 Monaten 4 neue Lieder eingeprobt. Mit viel elan bastelten unsere Männer die Umzugswagen und die bezaubernden Frauen gelten seit diesem Jahr als Meister der Malerkunst!!! Ein absolut geniales Vereinsjahr mit Höhen, Höhen und noch mehr Höhen, so richtig zum nie wieder unters Nebelmeer zurückzukehren.

2009

Motto: Franzosenüberfall
Als stolze Nidwaldner wollen wir rund 211 Jahre nach dem Einzug der Franzosen nicht an die schreckliche Schlacht sondern an den Stolz, den gemeinsamen Willen und die Wagemutigkeit des nidwaldner Volkes erinnern. Nicht zuletzt den mutigen Eidgenossen haben wir es zu verdanken dass wir heute die schönste Zeit im schönsten Kanton feiern dürfen!! Mit dem neuen Lied: „DADA“ landen wir in diesem Jahr einen Volltreffer.

2008

Motto. Schäuä-Ursli
Hoch oben in den Bergen, weit von hier, da wohnt ein Büblein so wie ihr!!! Mit Zipfuchappä und Neguschuä, Stumpä-Gschmack und Alpäfluä wemmer zämä midänand z`Fasnacht ga, und wiä als Chind Freid am Schäuä-Ursli ha.

Mit Tricheln fast so gross wie die jenige auf dem Kirchenturm oben, überraschten wir am SchmuDo die ganze Fasnachts-Moite. Wie der kleine Junge im Kinderbuch wollte jeder die grösste Glocke tragen um beim Chalandamarz in der ersten Reihe mittricheln zu können.

Mit 45 Schällen Urslis und Urslinen erlebten wir fantastische Momente, mit strahlenden Kinderaugen am Strassenrand, Fotoshooting auf der „Alp“, und einmaligem Kaffee-Hüten-Garnitur-Turm wie es ihn in der Geschichte noch nie gab!!

2007

Motto: Lucky Luke
Mit Schmalzlocke unter dem Hut, Cowboy-Stiefel und dem berühmten roten Halstuch reiten wir am Schmudo auf den Dorfplatz!! YEAHHH!!! Ein Gefühl wie im wilden Westen, und mit dem Chälti-Saloon verzauberten wir das Hotel Linde in ein RAMBA-ZAMBA-Lokal wie zur Zeit des berühmten Lucky Lucks.

2006

Wieder einmal ist es soweit: Wir haben was zu feiern, nämlich unser 15 jähriges Jubiläum. Dank aufwändigsten Vorbereitungsarbeiten, landeten wir auf dem Landsgemeindeplatz Oberdorf einen absoluten Volltreffer. Mit unserem Motto „15 Jahre am Ball“, bildeten wir in diesem Jahr eine Sportliche, als Basketballer verkleidete Guugge.
Zahlreiche Highlights durften wir in unserem Jubiläumsjahr erleben. Eines wird uns bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben: Rabadan Bellinzona! Als auswärtige Guugge fielen dort zwar auf wie ein farbiger Tintenklakks auf einem Blatt Papier, aber den Besuchern schien es zu gefallen.
Den würdigen und traditionsgemässen Abschluss der Fasnacht 2006, fanden wir dann an der Uislumpäte Dallenwil.

2005

Auch in diesem Jahr haben sich wieder zahlreiche Erstmäuche entschieden bei den Chältis einzusteigen. Ganz nach dem Motto „Einer für alle und alle für einen“ galopierten wir zielstrebig, verkleidet als „Die drei Musketiere“, durch die Fasnacht 2005.

2004

2004: An einem schönen Septemberabend war es soweit: Die Chäuti-Sägler trafen sich zur ersten Probe im Schwybogen. Zahlreiche neue und zum Teil noch unbekannte Gesichter waren anzutreffen. Insgesamt 13 neue Erschtmäuchä sorgten für frischen Wind in der Guuge. Zum erstenmal richtig ernst galt es an der Fasnachtseröffnung in Ennetbürgen. Die restliche Zeit bis Ende Jahr widmeten wir der Probearbeit.An zahlreichen Anlässen wie dem Tannenstellen, dem Jubiläumsball der Ribi Häxä, dem Kollegiball, der Behindertenfasnacht im Weidli, dem Guugenüberfall und der Kinderfasnacht durften wir die Nidwaldner Fasnacht aktiv mitgestallten. Unser Motto Jamaika war ein Volltreffer. Die Plaketten (Hantili) waren in kürze ausverkauft. Es ist uns gelungen, mit heissen Rhythmen die Sonne ins kalte Nidwalden zu holen und unsere Fangemeinde zu begeistern. Unsere Neger-Rasta-Grindä waren für jeden Umzug eine Bereicherung.Auch in der übrigen Schweiz waren wir mit Showeinlagen an der Fasnachtseröffnung Kerns, dem Hüülerball in Geuensee, dem Monsterkonzert in Engelberg sowie den Fasnachtsumzügen Giswil und Sarnen präsent. Dank dem Openair Laufenburg durften wir gar auf internationalem Parkett tanzen.Die Uislumpete in Buochs bildete einen würdigen Abschluss für die Nidwaldner Fasnacht. Obwohl einige Lippen schon recht angeschwollen waren, gaben wir nochmals Vollgas. Mit dem Auftritt an der Alten Fasnacht in Obbürgen schlossen wir die Fasnacht 04 definitiv ab. Dieser Auftritt wird wohl noch einigen lange in Erinnerung bleiben.

2003

2003: Am 1.09.2002 nahmen wir die Probearbeiten im Schützenhaus Stans auf. Das Motto hiess „schreg gschrubed“. Seit ca. 3 Jahren entschlossen wir uns wieder einmal Grinden für alle zu machen. Auch bei den Plaketten gingen wir wieder back to the routs, wir beschränkten uns bei den Materialien auf Holz, wie wir es schon in unserem Gründungsjahr 1991 gemacht hatten. Eines der Highlights in diesem Jahr war natürlich der Chälti-Sägler Ball, der wieder einmal im Pestalozzi Areal stattfand und grossen anklang unter den Kindern am Nachmittag und den Erwachsenen am Abend fand. Auf diese Weise rückte die Fasnacht 2003 immer näher. Unsere Auftritte führten uns von Baar nach Chur zu Kägiswil nach Sion und wieder retour nach Stans Ennetbürgen, Sarnen. Nach getaner Arbeit können wir uns endlich wieder einwenig erholen, Kräfte sammeln und schon bald die Fasnacht 2004 in Angriff nehmen, denn die Zeit läuft!

2002

2002: Die Proben haben schon lange begonnen, das Kleid steht, an den Liedern wird geschliffen, der Rhythmus beweist sich mehr und mehr, die Gründungsmitglieder sind auf zwei geschrumpft (sie blasen Seite an Seite)………….Ein weiteres Gründungsmitglied konnte es nicht lassen und nach ein zwei Probebesuchen gab es sein Kommback, es nahm sogar eine neue Herausforderung an und spielt nun am Susaphon! Die Proben zogen ins Land und ein Probeweekend folgte dem anderen und so stehen wir nun bereits vor der 11. Fasnacht in der wir die 5 Elemente (Wasser, Luft, Erde, Feuer und Fasnacht) verkörpern. Weiter ist in diesem Vereinsjahr auch die Seite entstanden auf der du dich im Moment befindest.

2001

Die Vorbereitungen für unseren Jubi-Ball nahmen viel Zeit und Aufwand in Anspruch. Auch die Renovation unseres Guuggenlokal haben wir in Angriff genommen. Nach durchgemachten Nächten, wischen von Strassen und abräumen von Zelten war unser Jubi Ball im Eichli erfolgreich über die Bühnen gegangen und wir konnten uns mit dem Motto „drunter und drüber“ voll auf die Fasnacht 2001 konzentrieren.

2000

Im Millenniumsjahr erschien das erste Mal das Guuggenblöckli für unsere Gönner. Der Joker war nicht nur unser Motto, sondern etwas das wir hie und da ausspielen mussten.

1999

Dank unserem gut gewählten Motto 1999 wurden wir in Sion herzlicht empfangen. Die Olympiade war nicht nur in Sion in, sondern auch bei den Chälti‘s. 100 Meter Brust oder mindestens fast 100 Meter kommt ja immer wieder vor!

1998

An die siebte Fasnacht gingen wir warm eingepackt mit drei verschiedenen Farbvarianten der Gwändli an den Schmudo. Weitgereist vom Wald kamen wir ganz toll, hervor als Troll. Den dritten Ball hatten wir damals schon hinter uns.

1997

Um die Welt reisten wir in unserem sechsten Jahr. In diesem Jahr trugen wir zum ersten Mal keine langen Hosen, sondern einen modischen 34 Look. Mit den Liedern Sister Acht und Missing konnten wir zwei weitere moderne Lieder in unser Repetoir aufnehmen.

1996

Dann war es soweit, unser erstes kleines Jubiläum stand vor der Tür. Mit dem Tanz der Dämonen feierten wir unsere 5 jähriges Bestehen. Zu dieser Zeit waren auch noch fast alle Gründungsmitglieder aktiv bei uns. Trotz einem kleinen Brand in unserem Guuggenlokal, scheuten wir uns nicht weiterzumachen.

1995

Als Fasnachtsversion von Starlight-Express durften wir unser heute noch beliebtes Guuggenstück Time zum Besten geben. Unser zweiter Ball stand vor der Tür, welchen wir im Schulhausareal Pestalozzi in Stans ausrichteten.

1994

Im Jahr 1994 verzauberten wir unter dem Motto Zauberer die Stanser Fasnacht. Ab diesem Jahr wurden die Fasnachtsgwändli aufwendiger und farbiger entworfen und gestaltet.

1993

Die Chälti‘s wuchsen und im Jahre 1993 zählten wir an die 40 Mitglieder. Wir waren am Guuggenüberfall und am Schmudo stets auf dem Stanser Dorfplatz als „Chindlifrässer“ anzutreffen.

1992

Im Verlauf der Jahre 1991 und 1992 wurden günstige Instrumente gesucht und gekauft und die Chälti-Sägler konnten in die zweite Fasnachtssaison starten. Das Fasnachtsmotto war Gremlins. Die Plaketten waren einfach und doch wirkungsvoll aus Laubsägeliholz angefertigt. In diesem Jahr wurde aus den Chälti‘s ein richtiger Verein und wir schlossen uns der Frohsinngesellschaft Stans an. Weiter führten wir unseren ersten Fasnachtsball in der Turnhalle Zelgli in Wolfenschiessen durch. Unser Auslandeddébut genossen wir in Bellinzona.

1991

1991 gründeten ein paar Schüler der Abschlussklasse die Guugge Chälti-Sägler. Instrumente waren natürlich noch keine vorhanden und so wurden sie für den ersten Auftritt an der Schülerfasnacht von der Guugge Bodäsurri Stans ausgeliehen. Die Guugge zählte damals etwas mehr als 20 Mitglieder.